Förderzentrum für Flüchtlinge

Teilnehmenden des Förderzentrums für Flüchtlinge wird die Möglichkeit geboten, das Ausbildungs- und Arbeitsmarktsystem kennenzulernen und erste praktische Erfahrungen zu machen.

Inhalte

  • Praxis und Theorie im Berufsfeld
  • Individuelles Jobcoaching und Bewerbungstraining
  • Individuelle und persönliche Begleitung
  • Unterrichte über Umgangsformen und Kulturstandards
  • Förderung der Sprachkenntnisse und Kommunikationsfähigkeiten
  • Betriebliche Erprobungsphasen

Berufsfelder

  • Projekt Bau- und Mauerwerksbau
  • Projekt Handel/Lager/Logistik
  • Projekt Hotel und Gaststätten/Ernährung


Im Rahmen von betrieblichen Erprobungsphasen können auch andere Berufe kennengelernt werden.

Zielgruppe

Teilnehmen können Asylbewerber/innen mit Bleibeperspektive und anerkannte Flüchtlinge. Ebenfalls teilnehmen können erwerbsfähige Arbeitssuchende mit Migrationshintergrund. Eine Teilnahme kann nur nach Zuweisung durch die Bundesagentur für Arbeit erfolgen.

Beginn und Dauer

Ein Einstieg ist laufend zu bestimmten Terminen möglich. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit in Minden oder direkt bei uns. Je nach Voraussetzung kann eine Teilnahme von 6 bis maximal 12 Monate dauern.

Finanzierung

Die Maßnahme wird finanziert über die Bundesagentur für Arbeit. Fahrtkosten können erstattet werden.

Die Maßnahme wird in Kooperation mit der AWO Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Minden-Lübbecke e.V., der Handwerks-Service GmbH und der Evangelischen Stiftung Ludwig-Steil-Hof in Minden und in Lübbecke durchgeführt.